SEBA wird Mieterin des Stadthauses am Kolinplatz in Zug

Nach dem Umzug der Stadtverwaltung Ende Juni 2019 an die Gubelstrasse 22 vermietet die Stadt Zug das Stadthaus am Kolinplatz ab 1. November an die SEBA Crypto AG. Das bereits heute in Zug ansässige Unternehmen beschäftigt rund 40 Mitarbeitende.

Zug, 20. Februar 2019 - SEBA wird nicht nur seinen Hauptsitz ins Stadthaus verlegen. Das Erdgeschoss, heute von der Einwohnerkontrolle genutzt, soll in Zukunft als Treffpunkt dienen, wo Interessierte und SEBA-Kunden an Ausbildungsveranstaltungen teilnehmen können und professionelle Beratung erhalten. SEBA beabsichtigt, sich als eine von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) lizenzierte Bank zu etablieren, die regulierte Krypto-, Blockchain- und traditionelle Finanzmarktprodukte und -dienstleis-tungen für Privatpersonen, institutionelle Investoren sowie Unternehmen anbietet.

Für Stadtrat André Wicki, Vorsteher des Finanzdepartements, ist die neue Mieterin ideal: «Im Stadthaus haben wir vor drei Jahren beschlossen, Bitcoin als Zahlungsmittel für Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle zu akzeptieren. Und hier haben wir vor eineinhalb Jahren entschieden, allen Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Zug eine blockchainbasierte digitale ID zu ermöglichen. Mit dem Einzug des Blockchain-Start-ups SEBA ins Stadthaus wird diese Geschichte an einem geschichtsträchtigen Ort fortgeschrieben.»

Guido Bühler, CEO von SEBA sagt: «Mit dem Umzug von SEBA in das geschichtsträchtige Stadthaus wird die Kryptowelt für alle hautnah erlebbar. Wir freuen uns, damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Crypto Valley zu leisten.»

Das Gebäude wird nach dem Auszug der Verwaltung im Sommer 2019 einer brandschutztechnischen Ertüchtigung unterzogen. Zudem erfolgen mieterseitig sicherheitsrelevante Ausbauten. Alle Massnahmen werden in Abstimmung mit der Stadt Zug und dem Amt für Denkmalschutz und Archäologie umgesetzt.