SEBA Crypto AG geht Partnerschaft für Digital
Asset Services mit Julius Bär ein und schlägt Peter
Gerlach zur Wahl in den Verwaltungsrat vor

Zug, 26. Februar 2019 – SEBA Crypto AG (SEBA) ist ein Pionier in der Finanzindustrie. SEBA baut eine fortschrittliche technologische Brücke zwischen der traditionellen und der digitalen Asset-Welt.

Julius Bär ist bereits seit 2018 Minderheitsaktionärin von SEBA. Künftig wird Julius Bär aber nicht nur ein Investor in SEBA sein, sondern ihren Kunden Zugang zu einer Reihe neuer Dienstleistungen im Bereich der digitalen Assets ermöglichen. Julius Bär und SEBA haben deshalb eine Partnerschaft vereinbart, die mit der Erteilung der FINMA Banken- und Effektenhändlerlizenz an SEBA in Kraft treten wird. Julius Bär plant, ihr Angebot auf Dienstleistungen im Bereich der digitalen Assets wie Safe Storage, Transaktions- sowie Anlagelösungen auszuweiten, während SEBA den Kunden von Julius Bär einen einfachen und sicheren Zugang zu diesen Dienstleistungen in einer vollständig regulierten Umgebung ermöglicht.

SEBA wird ihren Aktionären an einer ausserordentlichen Generalversammlung am 20. März 2019 zudem die Zuwahl von Peter Gerlach, Head Markets und Mitglied der Geschäftsleitung der Bank Julius Bär, in den Verwaltungsrat vorschlagen.

Peter Gerlach sagte: "Bei Julius Bär sind wir überzeugt, dass digitale Vermögenswerte zu einer etablierten nachhaltigen Anlageklasse im Portfolio eines Anlegers werden. Die Investition in SEBA sowie die starke Partnerschaft sind ein Beweis für das Engagement von Julius Bär im Bereich der digitalen Assets und untermauern unser Bestreben, unseren Kunden zukunftsweisende Innovationen verfügbar zu machen."

Guido Bühler, CEO von SEBA, kommentierte: "Wir sind über die Kooperation sehr erfreut, weil den Kunden von Julius Bär über die SEBA Plattform ein direkter und sicherer Zugang zur Kryptowelt angeboten werden kann. Gleichzeitig freuen wir uns, Peter Gerlach als neues Mitglied unseres Verwaltungsrats vorzuschlagen. Er komplettiert das Gremium mit umfassenden Finanz- und Marktkenntnissen und einem breiten internationalen Beziehungsnetz.“